2. Januar 2021

Heute ist Berchtoldstag. Der heißt in Zürich Bechtelistag und ist ein Feiertag und niemand weiß recht, warum. Einen heiligen Berchtold hat es nie gegeben. Zur Erklärung gäbe es allenfalls das mittelhochdeutsche Wort »berchttac«, was leuchtend bedeutet und zum Stern von Bethlehem passt. Immer am Bechtelistag, so hat mir meine Mutter erzählt, lud der Herr Lehrer des Dorfes den Herrn Posthalter des Dorfes, der mein Grossvater war, zu einem festlichen Trunk. Das war eine Ehre. Das Kind Lydia – meine Mutter – und ihr kleiner Bruder mussten mit und sich schön artig benehmen. Einmal wurde ihr vom Artigsein so schlecht, dass sie ihr Glas heimlich in den Topf der Zimmerlinde leerte. Dafür hat ihr Bruder sie noch lange bewundert. Eine Artige wurde Lydia nie.

Aus »Tage, Tage«

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.