Warmer Regenschauer, erste Schneeglöckchen, Tümpel, wo eben noch Schnee lag. Jetzt dauert es nicht mehr lange … Ach wo, wir werden noch ein paarmal unterm Schnee begraben und von der Kälte beschossen. Man macht sich die Hoffnungen immer zu früh. Bei Kindern, bei Krankheiten, bei Arbeiten. Zurückblickend denkt man dann: ich hab‘s doch immer gewusst, geahnt, prophezeit.

Lieber Rumpelstilz, was wird aus meinen Enkeln, wie lange tut‘s mein Körper noch, mein Kopf, und das, was man Seele nennt. Lieber Rumpelstilz, was wird aus meinem neuen Buch. Wird‘s gut? Oder mittelmäßig oder schlecht und somit für die Katz? Die zeigt schon jetzt kein Interesse, schaut aus dem Fenster in den Regen, und das reicht ihr.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.