Es ist gar nicht so lange her, dass sich der Mensch in einem Flugzeug von der Erde gelöst hat: Vor etwa zweihundert Jahren konstruierte der Schneider von Ulm einen flugfähigen Hängegleiter, stürzte dann allerdings erbärmlich ab, unter dem Spott der Zuschauer. Vor etwa hundert Jahren schaffte Otto Lilienthal mit seinem Gleitflugzeug eine Flugweite von 250 Metern, und Gustav Weißkopf brachte es ein paar Jahre später in seinem Motorflugzeug auf eine halbe Meile. 2018 verzeichneten die Luftfahrtgesellschaften 4,1 Milliarden Passagiere. Da heißt: zu jeder Stunde waren eine Million Menschen in der Luft. Lieber Schneider von Ulm, hättest du das gedacht? »Gott wird es nicht zulassen«, schrieb 1640 der Jesuit Lana Terzi zu seinem Luftschiffprojekt, »dass eine solche Maschine zustande kommt.« Nun, sie ist zustande gekommen. Zu Tausenden zerkratzen die Flugmaschinen den Himmel. Und angesichts des Klimawandels wird aus Flugeuphorie nun Flugscham. Hättest du das gedacht, lieber Schneider von Ulm?

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok